Was ist Change-Management oder Veränderungsmanagement? (2023)

Mit Change-Management wird die Unternehmensstrategie umgesetzt

Veränderungen und Change-Management sind meistens die Folge großer strategischer Neuausrichtungen eines Unternehmens, sogenannter strategischer Wendepunkte. Beispiele dafür sind: Neue Märkte werden erobert, man kauft ein anderes Unternehmen, neue Produkte werden eingeführt, Technologien revolutionieren das Geschäftsmodell, man muss Kosten sparen oder die Kundenzufriedenheit wieder steigern.

In solchen Fällen genügt es nicht, die neue Strategie zu planen und im Unternehmen zu verkünden. Alle Mitarbeiter müssen ihr Verhalten ändern, andere Werte verinnerlichen, neue Aufgaben erfüllen, die Unternehmenskultur muss sich wandeln, Managementsysteme, Regeln, Gehaltsstrukturen und Technik müssen angepasst werden. Ein strategischer Wendepunkt führt in einem Unternehmen zu tief greifenden Veränderungen – die auch scheitern können.

Stichwort

Change-Management

Change-Management oder Veränderungsmanagement umfasst alle Projekte, Aktivitäten, Maßnahmen und Aufgaben, die eine weitreichende Veränderung in einer Organisation bewirken sollen. Meistens geht es darum, neue Strategien zu verfolgen, gewachsene Strukturen zu verändern, technische und organisatorische Systeme zu erneuern, Prozesse und Abläufe zu verbessern oder Verhaltensweisen der Mitarbeiter in der Organisation zu beeinflussen und zu verändern.

Der Wandel ist ein zentrales Merkmal aller Unternehmen. Aber einige vermeiden Veränderungen und reagieren auf den Wandel erst, wenn es gar nicht mehr anders geht. Andere Unternehmen bereiten sich frühzeitig vor, verändern sich permanent und managen den Wandel proaktiv und vorausschauend. Immer sind viele oder sogar alle Mitarbeiter betroffen. Das birgt große Risiken: Wird der Veränderungsbedarf verstanden und akzeptiert? Ziehen die Beschäftigten mit? Folgen sie den Umstellungen und erfüllen sie ihre neuen Aufgaben?

(Video) Was ist Change Management? Definition I Change in Projekten I einfach & mit Beispielen erklärt

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, braucht es aktives Change-Management oder Veränderungsmanagement. Damit stellt sich das Unternehmen auf Veränderungen in der Organisation oder im Umfeld und im Wettbewerb ein.

Change-Management setzt am einzelnen Arbeitsplatz an

Veränderungen finden im Kleinen, an jedem einzelnen Arbeitsplatz statt. Eine Mitarbeiterin wird in ein anderes Büro versetzt, eine neue Version der Office-Software wird eingespielt oder ein neuer Mitarbeiter bringt frische Ideen für Arbeitsabläufe ein. Selbst hier ist das Unternehmen als Ganzes gefordert: Wie geht es mit solchen Veränderungen um? Werden sie bewältigt? Führen sie zu Brüchen oder Konflikten, die das Team lahmlegen? Ganz entscheidend ist: Lässt die Unternehmenskultur oder die Abteilungskultur solche Veränderungen zu?

Wie leicht oder schwer solche kleinen Veränderungen erfolgreich realisiert werden, ist ein Indikator dafür, ob ein Unternehmen insgesamt auf Veränderungen und Change-Management eingestellt ist. Wenn der Wandel im Kleinen möglich ist, können auch große Veränderungen leichter gelingen.

Change-Management folgt Management-Moden

Veränderungen und Change-Projekte können auch ohne Anlass initiiert werden. Manche Manager fallen auf Heilsversprechen von Unternehmensberatern herein, deren Geschäft primär darauf ausgerichtet ist, dass sich etwas in den Unternehmen ändert und ihre Hilfe benötigt wird. Große Beratungsunternehmen erfinden deshalb immer wieder neue Management-Konzepte als angemessene Antwort auf aktuelle Herausforderungen und vermarkten diese erfolgreich. So folgt eine Modewelle der Management-Konzepte der nächsten.

Gerade deshalb ist es wichtig, den wirklichen Veränderungsbedarf zu erkennen. Jedes Unternehmen muss immer wieder aufs Neue abwägen, ob und welche Veränderungen notwendig sind. Manchmal kann eine Management-Mode sogar hilfreich sein, um eine Organisation und ihre festgefahrenen Strukturen aufzurütteln, aufzubrechen und dynamisch zu machen.

Change-Management braucht Zeit, um alle Betroffenen mitzunehmen

Manchmal sind große Veränderungen auf einen Schlag notwendig, ein anderes Mal erfolgt der Wandel über einen längeren Zeitraum und in kleinen Schritten. Die Unternehmensführung muss erkennen, wann und in welchem Tempo Veränderungen notwendig sind. Doch sie kann diese nur mit allen Mitarbeitern gemeinsam schaffen. Deshalb muss das Change-Management Veränderungen in der Form und in der Geschwindigkeit so planen, dass alle Betroffenen den Wandel mitmachen und bewältigen können.

Erfahrene Veränderungsmanager meinen, dass sich die Belegschaft bei jeder Veränderungsinitiative schnell in drei Gruppen spaltet: Die Begeisterten und Mitmacher (etwa 20 Prozent), die Zögerlichen und Zurückhaltenden (etwa 60 Prozent) sowie die Bewahrer, Ablehner und Neinsager (etwa 20 Prozent). Deshalb ist es besonders wichtig, dass Veränderungen richtig gemanagt werden. Denn das Risiko, dass sie im Sande verlaufen, Konflikte schüren und ein Unternehmen in die Krise treiben, ist groß. Die Führungskräfte eines Unternehmens sind in besonderer Weise gefordert.

(Video) Frag den Prof: Change Management

Hinweis

Auch Führungskräfte verhindern Wandel

Es sind nicht nur die Mitarbeiter, die Veränderungen oft nicht wollen. Auch viele Führungskräfte erkennen nicht, wann Veränderungen notwendig sind. Sie schieben solche Entscheidungen vor sich her. Erst wenn die Krisensignale für das Unternehmen stark genug sind, wird der Wandel angestoßen. Die Krise engt den Handlungsspielraum aber stark ein. Es bleibt weniger Zeit für das Change-Management.

Change-Management ist Projektmanagement

Um das Risiko des Scheiterns zu verringern, werden Veränderungen wie ein Projekt geplant und gemanagt. Ein solches Projekt wird dann als Change-Projekt bezeichnet. Es wird in mehreren Schritten durchgeführt:

(Video) Change Management: Veränderungsmanagement im Unternehmen gestalten (Webinar)

1. Erkennen und erfassen des Veränderungsbedarfs

Es muss genau ermittelt werden, warum es eine Veränderung braucht und was genau geändert werden muss. Hieraus leiten sich Ziele und Maßnahmen ab, aber auch die Begründungen gegenüber den Betroffenen.

2. Initiierung der Veränderung

Diese Begründung gleich zu Beginn eines Change-Projekts ist entscheidend für den Erfolg. Initiator für tiefgreifende Veränderungen ist immer das Topmanagement (Vorstand oder Geschäftsleitung). Das muss schon mit den ersten Aktionen verständlich und nachvollziehbar kommuniziert werden. Die Belegschaft und die Betroffenen wollen dann ausreichend informiert und beteiligt werden. Das Management braucht Verbündete für sein Veränderungsprojekt; es muss für den Wandel werben.

3. Planung, Durchführung und Überwachung der Veränderung

Die eigentlichen Maßnahmen werden wie ein Projekt geplant, durchgeführt und überwacht. Hier gelten die Regeln des Projektmanagements. Wichtig ist, dass der Projektplan zeigt, wohin die Veränderung führen soll (Ziele und Ergebnisse), welche Maßnahmen im Einzelnen geplant sind und was das für die Mitarbeiter an Vorteilen und Nachteilen mit sich bringt. Erfolge müssen gefeiert und gesichert werden, damit nicht schleichend der alte Zustand wieder einkehrt.

4. Nachbereitung der Veränderung

Change-Projekte müssen auch beendet werden. In der Praxis ist das keine Selbstverständlichkeit; manche Projekte schleichen mit immer neuen Zielen und Inhalten langsam vor sich hin, andere schlafen ein und versanden. Deshalb müssen in jedem Change-Projekt Ergebnisse benannt werden, deren Erreichen zeigt: Das Projekt ist beendet. Die Mitarbeiter bekommen die wichtige Botschaft: „Das war es, und es war erfolgreich!“ Sie brauchen wieder eine Zeit, in der sie in einem stabilen Umfeld arbeiten können. Damit wird eine Veränderungskultur im Unternehmen gefördert. Die braucht es für zukünftiges Change-Management.

Warum Change-Management so schwierig ist

Die Beharrungskräfte in einer Organisation sind meist sehr stark. Die Geschäftsleitung und das Management können Veränderungen im Unternehmen nicht einfach anordnen und durchsetzen. Denn Veränderungen provozieren Verunsicherung und Ängste in der Belegschaft. Folgende Faktoren führen zu starkem Widerstand:

  • radikale und durchgreifende Veränderungen: Viele Mitarbeiter sind betroffen und alle müssen ihr Verhalten erheblich verändern oder brauchen neue Kompetenzen.
  • unerwartete und plötzliche Veränderungen: Die Mitarbeiter haben mit den Veränderungen gar nicht gerechnet, alles soll jetzt sehr schnell gehen.
  • Veränderungen mit potenziell negativen Konsequenzen für beteiligte Personen: Arbeitsplätze können durch die Veränderung verloren gehen, Mitarbeiter müssen ganz neue Aufgaben übernehmen, die Arbeitsbelastung wird steigen, Stress nimmt zu.
  • Veränderungen, wenn ein starkes Vertrauen in die gegenwärtige Lage herrscht: Die Betroffenen können die Gründe und den Sinn der Veränderung nicht erkennen. Nach ihrer Ansicht funktioniert das Bestehende sehr gut.
  • Veränderungen, bei denen das Ziel diffus ist: Die Betroffenen können nicht erkennen, wohin der Wandel führen soll. Es bleibt unklar, welcher Zustand am Ende erreicht werden soll.
  • Veränderungen in Organisationen, die negative Erfahrungen damit gemacht haben: Die Mitarbeiter haben schon viele Change-Projekte mitgemacht, die am Ende gescheitert sind. Die angestrebten Ziele wurden nicht erreicht, die Stimmung im Unternehmen hat sehr gelitten, und viele haben nur Nachteile durch die Veränderung gehabt.

Change-Management wird auch dann misslingen, wenn die Mitarbeiter erkennen, dass das Topmanagement es gar nicht ernst meint und sein Verhalten nicht zum propagierten Wandel passt. Die Topmanager sind unglaubwürdig – und damit auch das Change-Projekt.

Letztlich ist das Change-Projekt erst dann erfolgreich, wenn es in der Unternehmenskultur verankert ist. Die Werte, die Strukturen und die Symbole, die eine bestehende Unternehmenskultur ausdrücken, müssen sich so verändern, dass sie zu dem, was verändert wird, passen.

(Video) Was ist Change Management?

Regeln im Change-Management

Nur wenn Führungskräfte und Mitarbeiter von der Notwendigkeit zur Veränderung überzeugt sind, wird diese gelingen. Um das zu schaffen, gibt es einige allgemein gültige Regeln wie beispielsweise:

  • rechtzeitig informieren
  • Notwendigkeit erklären
  • Betroffene einbeziehen
  • mit Verlierern fair umgehen
  • für neue Aufgaben qualifizieren
  • Veränderungsbereitschaft vorleben
  • Erfolge auf dem Weg feiern

Welche Veränderungen aus Ihrem Unternehmen ergaben sich in den letzten Jahren? Woran erinnern Sie sich dabei besonders?

Prüfen Sie für Ihre bisherigen Change-Projekte:

  • Was war Anlass für das Projekt?
  • Welche besonderen Hindernisse mussten überwunden werden?
  • Was haben die Geschäftsleitung und die Führungskräfte dafür getan, um das Projekt voranzubringen?
  • Was hat das Topmanagement versäumt?
  • Wie haben die Mitarbeiter darauf reagiert?
  • Welche Erfolge wurden am Ende mit dem Change-Projekt erzielt?
  • Was genau hat sich aus heutiger Sicht geändert?
  • Wie würden Sie das Veränderungsprojekt abschließend bewerten auf einer Skala von 0 (völliges Fiasko) bis 10 (das perfekte Change-Management)?

Fassen Sie Ihre Rückschau in der folgenden Vorlage zusammen. Halten Sie fest, was für Ihre bisherigen Change-Projekte Anlass war, warum sie durchgeführt wurden. Notieren Sie, was im Unternehmen verändert werden sollte und welche einzelnen Projekte und Maßnahmen durchgeführt wurden. Wurden die angestrebten Ziele erreicht? Wodurch? Oder warum nicht? Notieren Sie in der Vorlage schließlich, welche Bereiche von den Change-Projekten betroffen waren und wie die Mitarbeiter dort (re-) agierten.

(Video) Klaus Doppler: Die vier Grundprinzipien für erfolgreiches Changemanagement

VorlageAnlässe für Change-Projekte

Mit dieser Analyse stellen Sie heraus, warum es Veränderung überhaupt braucht. Sie machen für die betroffenen Mitarbeiter sichtbar, was Sie vorhaben und wer davon in welcher Form betroffen ist. Diese Begründung und Abgrenzung des Change-Projekts sind entscheidend für seinen Erfolg. Im folgenden Abschnitt dieses Handbuch-Kapitels erfahren Sie, wie Sie Anlässe und Gründe für Change-Management erkennen und der Belegschaft vermitteln.

FAQs

What is change management answer? ›

Change management is a systematic approach to dealing with the transition or transformation of an organization's goals, processes or technologies. The purpose of change management is to implement strategies for effecting change, controlling change and helping people to adapt to change.

What is the most difficult challenge in change management? ›

Prosci research participants revealed their top five obstacles: Lack of executive support and active sponsorship. Lack of effective communication led to misalignment. Lack of change buy-in and solution support created resistance.

WHAT IS IT change management and why is IT important? ›

Change management is the process of planning, implementing and monitoring changes in an organization. It's important because it helps ensure that changes are implemented smoothly and without issue.

What are the two types of change management answer? ›

Within directed change there are three different types of change management: developmental, transitional, and transformational. It is important to recognise this as the different kinds of change require different strategies and plans to gain engagement, reduce resistance, and ease acceptance.

How do you answer a change management question? ›

Example: 'To manage change, I first seek to understand the reasons for the change. As soon as I am aware of the changes I need to make, I adapt as needed to support my team and my work objectives. I am someone who always seeks ways to improve my work, and I welcome change as part of my personal development. '

Why is change management so difficult? ›

Why Is Implementing Change So Hard? Achieving change in an organization requires a relentless commitment to include people and their thoughts in the process. Most change efforts fail because of a lack of understanding of the dynamics of organizational change.

What are the 3 issues in change management? ›

For change managers, guiding an organisation through a period of change, there can be three major challenges barring the way: gaining buy-in; tracking project health and evaluating change management efforts.

What is the hard side of change management? ›

Third, and perhaps most important, businesses are capable of influencing those elements quickly. Some of the hard factors that affect a transformation initiative are the time necessary to complete it, the number of people required to execute it, and the financial results that intended actions are expected to achieve.

What is the most important aspect of change management? ›

Communication. Communication is the cornerstone of any successful change management process. It is the golden thread that ties everything together — any objective is within reach if you create the right dialogue. Good communication helps you navigate through the fears and frustration that change may incite.

What is the main success factor for change management? ›

Executive Buy-In

Make it a point to obtain this support as early as possible – studies have shown that executive support is the most important change management success factor.

What is the value of change management? ›

Applying change management prepares, equips and supports people, so they can successfully change how they do their jobs. This enables you to capture the adoption contribution and people-dependent portion of the project's return on investment (ROI).

What are 4 things key to change management? ›

4 Change Management Principles
  • Understand Change.
  • Plan Change.
  • Implement Change.
  • Communicate Change.

What is a good example of change management? ›

Examples of change management include: Implementation of a single new technology, or an overall digital transformation overhaul. Company acquisitions and mergers. Change in management personnel or style.

What are the four main elements of change management? ›

Typically, there are six components of Change Management: Leadership Alignment, Stakeholder Engagement, Communication, Change Impact and Readiness, Training, and Organisation Design.

How do I prepare for a change management interview? ›

Managing change interview questions with sample answers
  1. What would you do if your manager requested you change your way of working for a project? ...
  2. Tell us about a time when you were opposed to change. ...
  3. How do you manage changes in the workplace? ...
  4. Have you ever had to convince your team to accept change?
Mar 15, 2021

How do I pass my first management interview? ›

How to Interview For Your First Management Job
  1. BE PERSONABLE. It's okay to be nervous during your interview, but do your best to appear confident, prepared, and let your personality show through. ...
  2. STAND BY YOUR DECISIONS. ...
  3. ASK GOOD QUESTIONS. ...
  4. INCLUDE RELEVANT EXPERIENCE IN RESUME. ...
  5. SHOW YOUR MOTIVATION FOR THE POSITION.

What is the most important step in change management process? ›

Identify What Will Be Improved

Since most change occurs to improve a process, a product, or an outcome, it is critical to identify the focus and to clarify goals. This also involves identifying the resources and individuals that will facilitate the process and lead the endeavor.

Which one is a common mistakes in managing change? ›

Lack of Executive Commitment and Resources

One of the most devastating change management mistakes is not providing enough resources, time, reinforcement, or training to see that change goes as smoothly as possible.

Is change management outdated? ›

Change management is an outdated concept.

Project organizations receive changes and process them through their official mechanisms, such as a “change control board.” This approach creates tension between the client and the project organization as client requirements can change.

What is the negative impact of change management? ›

It can affect job satisfaction, morale, physical and mental health, productivity and work quality. There's a risk you could lose your best people. Change management is never easy, and it is often messy and chaotic so many companies outsource their change management to consultants and human resources specialists.

Why change is difficult for most people? ›

The challenge with changes comes from our tendency to see them as problems rather than opportunities for learning and growth. Most people are afraid of changing their routines because they have either had a tough time adapting in the past or have witnessed the difficulties others have had.

What is the most effective change management model? ›

Lewin's Change Management Model is one of the most popular accepted and effective change management models.

What are the three most common reasons why change in management fails in most organizations? ›

Common Reasons Organizational Change Fails
  • Poor Planning Sets Up Organizational Change for Failure. ...
  • Inadequate Support from Leadership. ...
  • Lack of Resources. ...
  • Priority Focus on Systems vs. ...
  • Inadequate Change Leadership Skills.
Jul 11, 2018

What is the most difficult to manage in management? ›

Becoming a Manager: 11 Most Difficult Challenges
  • Leveraging Different Skills. ...
  • Becoming More Visible. ...
  • Managing Former Peers (and Even Friends) ...
  • Taking the Party Line. ...
  • Liaising Between Organizational Levels. ...
  • Using Team Input Effectively. ...
  • Making Challenging Decisions. ...
  • Adapting Management Style to Employee Needs.
Mar 29, 2022

What is an important first step in change management? ›

The first step in a good change management process is knowing the why behind the change, and then following it up with clear communication and an incentive to change. After all, not getting buy-in is one of the main ways change management processes fail, but it's not the only one.

What is the most important aspect of management? ›

Building good working relationships with people at all levels. Recommended by 79.9% of managers surveyed. The most important management skill, the survey found, is the ability to build good relationships with people at all levels.

Why Effective change management is important for success? ›

The proactiveness of organisations in dealing with change will determine whether or not a company is able to adopt a new process or system. Therefore, for companies, change management helps to speed up transformations and, as a result, to make this ability a hallmark for the future.

What do you think are the three most critical factors in a change management initiative? ›

The key factors to make a successful change program:
  • Leadership modelling the expected behavior.
  • WIIFM ( What Is In For Me)
  • Continuous communication during the design, implementation and after the change.
Jul 19, 2016

What is the impact of effective change management? ›

Change management helps to ensure that changes are made in a coordinated way. This can help to improve communication between employees and can lead to better decision-making. Streamlined processes can also help to improve decision-making.

How many methods are in change in management? ›

In this article, we define what change management methodologies are, explain why they're important and list 13 types of change management methods you can use to ensure a successful transition in operations within your workplace.

What is management very short answer? ›

Management can be defined as a process of getting the work or the task done that is required for achieving the goals of an organisation in an efficient and effective manner. Process implies the functions of the management. That is, planning, organising, staffing, directing and controlling.

What is change management and examples? ›

Examples of change management include: Implementation of a single new technology, or an overall digital transformation overhaul. Company acquisitions and mergers. Change in management personnel or style. Adapting to market changes.

What is change management quizlet? ›

Change Management is the process of managing change and development within a business to improve the likelihood of success.

What is the management answer in one sentence? ›

Solution. Management is a set of principles which relate to the various functions such as planning, organizing, staffing, directing, coordinating, controlling etc. which are helpful in achieving organizational goals.

Why is management important short answer? ›

The role of a manager is to provide common guidance and direction to the individual efforts for the fulfilment of organisational goals. Increasing the efficiency: Management helps in increasing the efficiency of the business by increasing productivity through efficient planning, organising, controlling and directing.

What is management explain in your own words? ›

The management definition is a single or group of individuals who challenges and oversees a person or collective group of people in efforts to accomplish desired goals and objectives. Furthermore, the definition of management includes the ability to plan, organize, monitor and direct individuals.

Why management is important? ›

Managers are important for any organization to achieve its goals. They are the backbone of any organization, and their role is to ensure that everything runs smoothly in the company. The success or failure of an organization depends on how well its managers handle their responsibilities.

What are the basics of change management? ›

Here's an example of a change management idea: A guideline for assessing the likely success of a proposed change requires evaluating three key elements: the leadership capacity and attention span for driving the change, the business need for the change, and the energy of affected people for and towards the change.

How do you handle change management? ›

Below are the seven ways leaders can effectively manage change in their organizations.
  1. Put people first. ...
  2. Work with a change management model. ...
  3. Empower employees through communication. ...
  4. Activate leadership. ...
  5. Make change compelling and exciting. ...
  6. Pay attention to high and low points in momentum. ...
  7. Don't ignore resistance.

What are the four most common issues of change management? ›

Let's take a look at some of the top challenges and how to beat them.
  • 1) Managing multiple teams. ...
  • 2) Differentiating the needs of multiple sites. ...
  • 3) Updating appropriate documents to align with changes. ...
  • 4) Juggling multiple simultaneous changes. ...
  • 5) Lacking visibility into your change processes.
May 6, 2020

What is another word for change management? ›

Some people believe the term Change Management in and of itself is simply a buzzword. We agree the term can have multiple meanings, and so we prefer the term “Implementation Management” to describe a focus on a disciplined and structured approach to the human elements of project implementation.

What is the heart of change management? ›

Both thinking and feeling are essential, and both are found in successful organizations, but the heart of change is in the emotions.

What is the sentence of answer? ›

Verb She answered all my questions. He answered only three of the test questions correctly. When the police asked him his name, he refused to answer.

What is management 3 sentences? ›

Management is a set of principles relating to the functions of planning, organizing, directing and controlling, and the application of these principles in harnessing physical, financial, human and informational resources efficiently and effectively to achieve organizational goals.

What is management 5 points? ›

At the most fundamental level, management is a discipline that consists of a set of five general functions: planning, organizing, staffing, leading and controlling. These five functions are part of a body of practices and theories on how to be a successful manager.

Videos

1. Change Management - Brokkoli: Change Management einfach erklärt
(Kraus & Partner - Transformation Experts 🚀 )
2. Organisationsentwicklung VS. Change Management
(Berg & Macher)
3. Was ist "Change Management"? deutsche Sprache
(Gavin Wedell)
4. Veränderungsmanagement: Die Vierzimmerwohnung der Veränderung
(Urs Mantel)
5. Change Management: John Kotter's acht Schritte der Veränderung
(NextHealth)
6. Die 7 Phasen des Change Managements
(SchirrmacherGroup - Learning - Next Generation)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Rob Wisoky

Last Updated: 04/01/2023

Views: 5788

Rating: 4.8 / 5 (68 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Rob Wisoky

Birthday: 1994-09-30

Address: 5789 Michel Vista, West Domenic, OR 80464-9452

Phone: +97313824072371

Job: Education Orchestrator

Hobby: Lockpicking, Crocheting, Baton twirling, Video gaming, Jogging, Whittling, Model building

Introduction: My name is Rob Wisoky, I am a smiling, helpful, encouraging, zealous, energetic, faithful, fantastic person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.